Die manuelle Lymphdrainage gehört zu den physikalischen Anwendungen und dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm, Arme und Beine.

Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorentfernung benötigt, wird aber auch nach Traumata und Operationen eingesetzt. Ebenfalls sind sämtliche orthopädische und traumatologische Erkrankungen die mit einer Schwellung einher gehen eine Indikation für Lymphdrainage.

Durch verschiedene Grifftechniken wird die Pumpleistung der Lymphgefäße erhöht, aktiv können Flüssigkeiten verschoben werden und die Durchblutung wird dabei nicht erhöht wie bei einer klassischen Massage.



Weiterbildung in Lymphdrainage, Ödemtherapie und Kompression an der Akademie Damp.